Im Jahr 2021 über­flü­geln loka­le Radio­um­sät­ze den Zeitungsumsatz

Ende März die­sen Jah­res ver­öf­fent­lich­te das bekann­te Markt­for­schungs­in­sti­tut BIA/Kelsey sei­nen Quar­tals­re­port mit den aktu­el­len Markt­zah­len aus den USA. Dabei wach­sen klas­si­sche Hör­funk­um­sät­ze bei den Lokal­sen­dern kontinuierlich.

Beitragsbild Radioumsätze Studie

Quel­le: www.pixabay.com von geralt

14 % Wachs­tum zum Vorjahr

Mit 14 % Wachs­tum zum Vor­jahr fällt der Anstieg mit Digi­ta­lem Inven­tar in der Gesamt­heit der us-ame­ri­ka­ni­schen Radio­sta­tio­nen deut­lich über­pro­por­tio­nal aus. Aber auch die – deut­lich grö­ße­ren – klas­si­schen Umsät­ze der Radio­kol­le­gen in den ame­ri­ka­ni­schen Lokal­märk­ten wach­sen kon­ti­nu­ier­lich, wenn auch lang­sa­mer als die digi­ta­len Lokal­ra­dio­um­sät­ze. Ver­gleicht man dies mit den Umsät­zen der Print­kol­le­gen in den loka­len Märk­ten, berech­net die Stu­die (BIA/Kelsey’s 2017 Inves­ting in Radio), dass im Jahr 2021 – also bereits in vier Jah­ren – die loka­len Radio­um­sät­ze die der gedruck­ten Medi­en übersteigen.

Bemer­kens­wert für uns ist auch die Begrün­dung in der Stu­die für den Erfolg von Privatradio:

In an age where con­su­mers have many enter­tain­ment choices, local radio main­tains its strength and popu­la­ri­ty in the mar­ket­place among natio­nal and local adver­ti­sers,” sagt Mark Fra­trik, Seni­or Vice pre­si­dent and Chief Eco­no­mist bei BIA/Kelsey.

Share of Local Ad Market in 2017

Quel­le: BIA/Kelsey U.S. Local Adver­ti­sing Fore­cast 2017

Lokal­ra­dio als Leucht­turm im Mediendschungel

Mark Fra­trik unter­streicht also die Ori­en­tie­rungs­funk­ti­on, die Lokal­ra­dio in einem immer stär­ker seg­men­tier­ten Medi­en­markt bie­tet. Die Rück­be­sin­nung auf loka­le Inhal­te bin­det die Hörer und schafft Leucht­tür­me im Medi­end­schun­gel. Eine Funk­ti­on die zuneh­mend an Bedeu­tung gewinnt. Diese wich­ti­ge Funk­ti­on gilt es, auch für uns „Lokal­fun­ker“ in Deutsch­land noch stär­ker herauszuarbeiten.

Pro­jek­te der STUDIO GONG

Für uns als Ver­mark­ter heißt das, diese loka­len Stär­ken auch in Pro­duk­te für den Wer­be­markt umzu­set­zen. Mit unse­rem Pro­jekt adre­mes (Radio-AdSer­ver) bei der BLW Baye­ri­schen Lokal­ra­dio-Wer­bung GmbH sind wir damit auf dem rich­ti­gen Weg, um klein­tei­li­ge Märk­te noch ein­fa­cher plan- und buch­bar zu gestal­ten. Das Pro­jekt schafft durch die Stan­dar­di­sie­rung und Auto­ma­ti­sie­rung der Buchungs­ab­läu­fe die Vor­aus­set­zun­gen für anlass­be­zo­ge­ne fein­aus­ge­steu­er­te Kam­pa­gnen.

Aber auch im Digi­ta­len Audio Markt müs­sen wir die Stär­ken der Lokal­märk­te im Hör­funk her­aus­stel­len. Das Ziel muss es auch hier sein – wol­len wir lang­fris­tig erfolg­reich sein – Pro­duk­te zu defi­nie­ren, die den loka­len Stär­ken Rech­nung tra­gen und nicht nur als blo­ßer Reich­wei­ten­lie­fe­rant für (undif­fe­ren­zier­te) Kam­pa­gnen zu dienen.

kreise_team_lang

Bild: © pixabay.com von geralt