Radio Nord­see­wel­le erwei­tert sein Sen­de­ge­biet

Der nie­der­säch­si­sche Sen­der Radio Nord­see­wel­le baut mit neuen UKW-Fre­quen­zen sein Sen­de­ge­biet wei­ter­hin aus: Neu hinzu kommt die Regi­on Wilhelmshaven/Jever.

Beitragsbild Radio NOrdseewelle

Quel­le: pixabay.com von Evge­niT

Wei­te­re UKW-Fre­quen­zen für Radio Nord­see­wel­le

Radio Nord­see­wel­le star­tet in die­sen Tagen sei­nen regu­lä­ren Sen­de­be­trieb in der Regi­on Wilhelmshaven/Jever. Die Wil­helms­ha­ve­ner UKW-Fre­quenz 107,5 MHz (400 W) ist bereits auf­ge­schal­tet wor­den, hier wird aller­dings noch eif­rig im Hin­ter­grund gear­bei­tet. In eini­gen Tagen soll­te dann auch die UKW-Fre­quenz 94,9 MHz (250 W) in Jever den Betrieb auf­neh­men. Damit kann Radio Nord­see­wel­le auf UKW bis nach Bre­mer­ha­ven gehört wer­den.

Neues Sen­de­stu­dio für getrenn­te Sen­dun­gen

Bereits jetzt kommt aus dem zwei­ten Stu­dio in Nor­den ein regio­na­li­sier­tes Pro­gramm für die Regi­on Wilhelmshaven/Jever. Anfang des kom­men­den Jah­res will Radio Nord­see­wel­le zusätz­li­che Räum­lich­kei­ten mit einem Sen­de­stu­dio und einem Pro­duk­ti­ons­stu­dio in Wil­helms­ha­ven bezie­hen. Das neue Sen­de­stu­dio soll auch für getrenn­te Sen­dun­gen genutzt wer­den.

Wei­te­re Schrit­te für den Aus­bau des Sen­de­ge­bie­tes sind ange­sto­ßen

Damit ist der Aus­bau des Sen­de­ge­bie­tes von Radio Nord­see­wel­le aber noch nicht abge­schlos­sen. Geht es nach dem Wil­len von Geschäfts­füh­rer Maik Neu­dorf, würde die Nord­see­wel­le auch bes­ser in der Regi­on Aurich, Emden und Leer zu emp­fan­gen sein. Die ers­ten Schrit­te dazu sind gemacht, bei der Nie­der­säch­si­schen Lan­des­me­di­en­an­stalt (NLM) ist eine Bewer­bung zur Aus­wei­tung des Sen­de­ge­bie­tes abge­ge­ben wor­den. Nun muss die Medi­en­be­hör­de ent­schei­den. Auf Nach­fra­ge der radio­WO­CHE hieß es dort, dass Radio Nord­see­wel­le der ein­zi­ge Bewer­ber für das aus­ge­schrie­be­ne Sen­de­ge­biet Aurich, Emden und Leer ist. Die Ver­samm­lung der NLM wird dar­über vor­aus­sicht­lich in der nächs­ten Sit­zung am 29. Novem­ber ent­schei­den.

Aus­blick

Wenn alles gut geht, wird Radio Nord­see­wel­le seine Bor­ku­mer UKW-Fre­quenz 90,6 MHz nach Aurich ver­la­gern. Vom neuen Stand­ort aus könn­te die Fre­quenz künf­tig fast rund aus­ge­strahlt wer­den und das Sen­de­ge­biet deut­lich, vor allem in der Regi­on Leer ver­grö­ßern und Emp­fangs­lü­cken schlie­ßen. Die bis­her in Aurich genutz­ten Fre­quenz 99,5 MHz könn­te ent­fal­len. Auf Bor­kum wird es mit der 101,3 MHz eine neue UKW-Fre­quenz geben.

Text: “Radio Nord­see­wel­le baut Sen­de­ge­biet wei­ter aus” von www.radiowoche.de

kreise_team_losse

Pas­sen­de Arti­kel

Radio 90.vier – neu im Port­fo­lio der STUDIO GONG STUDIO GONG erwei­tert sein Port­fo­lio um einen wei­te­ren Sen­der aus Nie­der­sach­sen – Wir begrü­ßen Radio 90.vier  –  auf UKW, via Web und App! Ra…
Radio Nord­see­wel­le erwei­tert sein Sen­de­ge­bi… Mit dem Slo­gan “Von Leer bis ans Meer” macht der Sen­der Radio Nord­see­wel­le auf seine neue Fre­quenz UKW 90,6 auf­merk­sam. Lesen Sie mehr Infos zu den Hi…
Neue Kom­bi­na­tio­nen bei STUDIO GONG Das Port­fo­lio des Ver­mark­tes STUDIO GONG ist ins­be­son­de­re im letz­ten Jahr um zahl­rei­che Hör­funk­pro­gram­me gewach­sen. Des­halb wurde für das Bun­des­land N…
pure fm: Neue UKW-Fre­quenz in Frankfurt/Oder pure fm erhält seine erste dau­er­haf­te UKW-Fre­quenz – diese wird am 18. August 2017 um 12 Uhr in Betrieb genom­men! Mit wel­cher Fre­quenz wird g…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.