Radio­jahr 2020 – Wer hört wie?

Das Radio­jahr 2020 – wer hört wie, womit und wo? Die Coro­na-Pan­de­mie ist all­ge­gen­wär­tig und beherrscht unser Leben. Und gera­de hier über­zeugt das Radio mit sei­nen Stär­ken Ver­trau­en und Stabilität. 

Beitragsbild Radiohörer 2020

Quel­le: www.pixabay.com von StockSnap

Der Audio­markt 2020

In der aktu­ell anhal­ten­den Krise behaup­tet sich das Medi­um Radio und zeigt ein­drucks­voll, welch wich­ti­ge und ver­trau­ens­wür­di­ge Rolle es bei den Men­schen in Deutsch­land ein­nimmt. Denn als täg­li­cher Beglei­ter lie­fert Radio ver­läss­lich die aktu­ells­ten Infor­ma­tio­nen aus der eige­nen Umge­bung. Diese sind beson­ders im Coro­na-Jahr gefragt und die Hörer füh­len sich im hohen Maße mit den regio­na­len Radio­sta­tio­nen verbunden.

Fak­ten aus der Media-Ana­ly­se II 2020

Täg­lich hören 53 Mil­lio­nen Men­schen Radio via UKW, DAB+ oder Online-Audio. Das ent­spricht in etwa 4 Stun­den am Tag. Dabei bleibt der wei­tes­te Hörer­kreis (WHK) inner­halb von 4 Wochen unver­än­dert bei 93 Pro­zent. Im Radio­jahr 2020 kann der Emp­fangs­weg DAB+ seine Tages­reich­wei­te im Ver­gleich zum Vor­jahr um 50 Pro­zent steigern.

Und auch in der jun­gen Ziel­grup­pe unter 30 Jah­ren erfreut sich Radio gro­ßer Beliebt­heit. Seit 15 Jah­ren hören unver­än­dert 9 Mil­lio­nen täg­lich Radio.

In der älte­ren Genera­ti­on der über 50-Jäh­ri­gen kann dage­gen eine Stei­ge­rung der Web­stream-Nut­zung ver­zeich­net wer­den. Immer mehr hören ihr Lieb­lings­ra­dio im Inter­net via Web­stream und stei­gern dadurch die Tages­reich­wei­te um 32,2 Pro­zent. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Ergeb­nis­sen der Media-Ana­ly­se 2020 Audio II fin­den Sie in unse­rem Arti­kel zum Thema “BAYERN FUNKPAKET baut Vor­sprung in jun­gen Ziel­grup­pen aus”.


Radio­jahr 2020 – Per­for­mance zu Beginn der Coro­na-Krise hoch

Die Ergeb­nis­se zei­gen in Bezug auf die Coro­na-Krise klare Hand­lungs­ab­läu­fe. Gera­de zu Beginn der Pan­de­mie grei­fen mehr Men­schen zu den Web­streams der Radio­sta­tio­nen, um adäqua­te Echt­zeit­in­for­ma­tio­nen aus der Regi­on zu erhal­ten. Dies spie­gelt noch ein­mal die regio­na­le Ver­bun­den­heit und Ver­trau­ens­wür­dig­keit des Medi­ums Radio wider. Dem­zu­fol­ge stie­gen im März und April die Abruf­zah­len um jeweils 38 und 39 Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­jahr an. Und auch im Mai lie­gen diese noch 32 Pro­zent über 2019.

Wer­be­trei­ben­de dank­bar für die Sta­bi­li­tät und Aktivierungskraft 

Die Coro­na-Krise im Radio­jahr 2020 macht vie­len Wer­be­trei­ben­den klar, wie wert­voll Radio für die Akti­vie­rung von poten­zi­el­len Kun­den ist. Radio ist im All­tag der Men­schen als Tages­be­glei­ter inte­griert und wird beson­ders in schwe­ren Zei­ten geschätzt. Man kann sich auf Radio ver­las­sen und auch die dort aus­ge­strahl­te Wer­bung wird eher als Emp­feh­lung eines “guten Freun­des” gese­hen. Die Bot­schaf­ten tref­fen den rich­ti­gen Ton und errei­chen die rich­ti­ge Ziel­grup­pe, wäh­rend ande­re Medi­en mit Ver­trau­ens­ver­lust zu kämp­fen haben.

Zu den Stär­ken von Radio gera­de in schwe­ren Zei­ten emp­feh­len wir Ihnen außer­dem den Arti­kel “Das Ver­trau­ens­me­di­um Radio” auf unse­rem Blog. Dort fin­den Sie viele wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­ti­on zu die­sem Thema.

Julia Marks