Radio­play­er im neuen Smart Speaker der Tele­kom

viagra in deutschland bestellen App­les Siri, Ama­zons Alexa oder der Goog­le Assi­stant – Smart Speaker gehö­ren bei vie­len mitt­ler­wei­le zum All­tag, bie­ten sie doch ver­schie­dens­te Gad­gets und Vor­tei­le. Zuvor muss aller­dings eine Ent­schei­dung gefällt wer­den, für wel­ches Gerät man sich ent­schei­det. Dabei soll­te man auch den neuen Sprach­as­sis­ten­ten der Tele­kom im Auge haben.

Beitragsbild Smart Speaker Telekom

Quel­le: Deut­sche Tele­kom

Inzwi­schen ist der Markt für Sprach­as­sis­ten­ten und smar­te Laut­spre­cher auch in Deutsch­land hart umkämpft. Ama­zon ist mit sei­nen Echo-Laut­spre­chern schon län­ger auf dem Markt und baut Alexa in eine Viel­zahl von Gerä­ten ein. Seit eini­gen Mona­ten gibt es auch das Goog­le Home hier­zu­lan­de zu kau­fen – und auch Apple will noch in die­sem Jahr mit sei­nem Home­Pod star­ten.

Die Tele­kom hin­ge­gen möch­te sich vor­erst dar­auf beschrän­ken, den Magen­ta-Assis­ten­ten auf ihrem Smart Speaker anzu­bie­ten, schließt aber nicht aus, ihn spä­ter auch auf ande­ren Gerä­ten ver­füg­bar zu machen.

http://unifertes.com/?farmacia=donde-comprar-propecia-espa%C3%B1a&018=08 Was bie­tet der Magen­ta-Assis­tent der Tele­kom?

Anfang kom­men­den Jah­res wird der Speaker mit­tels Beta-Test auf Herz und Nie­ren geprüft. Das Gerät ver­netzt, wie Ama­zons Alexa, ver­schie­de­ne Gerä­te mit­ein­an­der und reagiert auf Zuruf.

Mit „Hallo Magen­ta“ wir der Speaker bei­spiels­wei­se akti­viert und kann ab da das Licht an- und aus­schal­ten, die Hei­zung regu­lie­ren oder den Fern­se­her über die tele­kom­ei­ge­ne Enter­tain-Set-Top-Box steu­ern. Per Spra­che lässt sich dann sogar die Laut­stär­ke des Fern­se­hers ver­än­dern, ohne dafür die Fern­be­die­nung zu Hilfe holen zu müs­sen. Der Smart Speaker greift für viele der Smart-Home-Funk­tio­nen auf den Tele­kom-Rou­ter Speed­port Smart zu, der schon heute als Smart-Home-Hub dient.

cialis 5 mg lilly Es gibt eine Koope­ra­ti­on mit Ama­zon

Um die Fähig­kei­ten des Speakers zu ver­grö­ßern, koope­riert der Kon­zern mit Ama­zon und baut Alexa in sei­nen Laut­spre­cher mit ein. Nut­zer kön­nen ihn also auch unab­hän­gig vom Magen­ta-Assis­ten­ten auf­ru­fen und so die Ange­bo­te von meh­re­ren Tau­send Anbie­tern nut­zen, die Ama­zon Skills nennt. Zu die­sen Skills gehört auch der Radio­play­er, wor­über eine Viel­zahl an Radio­sen­dern für die Nut­zer abruf­bar sind.

Die Tele­kom will die Mög­lich­keit nicht aus­schlie­ßen, künf­tig wei­te­re Assis­ten­ten, dar­un­ter auch den Goog­le Assi­stant, in ihren Laut­spre­cher mit ein­zu­bau­en. Ähn­lich geht auch der Laut­spre­cher-Her­stel­ler Sonos vor, der bereits einen Laut­spre­cher mit Alexa aus­lie­fert und ihn im kom­men­den Jahr mit dem Goog­le Assi­stant nach­rüs­tet.

Die Tele­kom will Nut­zer vor allem auch mit einem Daten­schutz­ver­spre­chen locken. Zwar wer­den Befeh­le vom Smart Speaker auch in die Cloud über­tra­gen, doch die sol­len nach 30 Tagen auto­ma­tisch gelöscht wer­den, ver­spricht das Unter­neh­men. Außer­dem befän­den sich die Ser­ver aus­schließ­lich in Deutsch­land und unter­lä­gen damit dem stren­gen deut­schen Daten­schutz­recht. Wer über den Smart Speaker der Tele­kom aller­dings den Alexa-Dienst nutzt, über­trägt seine Daten an Ama­zon und nicht an die Tele­kom.

Die Kos­ten für den Smart Speaker sol­len vor­aus­sicht­lich unter 150,00 € betra­gen.

http://barkassenfahrt.de/?drogerie=viagra-pillen-preis&c44=00 Die Tele­kom will mit dem Speaker nicht nur in einer Nische “spie­len”

Die Bedie­nung von Diens­ten und Ser­vices über Sprach­as­sis­ten­ten wird immer wich­ti­ger, und die Zeit ist reif für ein ers­tes Ange­bot nach deut­schen Daten­schutz­ge­set­zen“, sagte Micha­el Hag­spihl, Lei­ter des Pri­vat­kun­den­ge­schäfts der Tele­kom in Deutsch­land. Des­we­gen habe die Tele­kom eine Lösung in Deutsch­land für Deutsch­land gebaut. Wel­chen Markt­an­teil die Tele­kom mit ihrem Smart Speaker anstrebt, will sie nicht ver­ra­ten. Nur so viel: „Wir machen das nicht, um in einer Nische zu spie­len“, sagte Hag­spihl. Man wolle am Ende auf Augen­hö­he mit Apple, Ama­zon und Goog­le sein.

Auch fol­gen­de Arti­kel auf unse­rem Blog sind inter­es­sant zu den The­men “digi­ta­le Sprach­as­sis­ten­ten” und “Radio­play­er”:

Mehr Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie im Arti­kel “Wie die Tele­kom den Kampf mit Apple und Goog­le auf­nimmt” auf der Home­page von welt.de.

kreise_team_losse

Pas­sen­de Arti­kel

Wie wird Radio 2018 gehört? Viele posi­ti­ve Signa­le für Radio 2018. Eine Markt­stu­die aus Eng­land der Hör­erfor­scher RAJAR lie­fert inter­es­san­te Insights zur Radio­nut­zung und was im …
Wer kauft Wen? – Das neue Spiel in der Audio­bran­… Mitt­ler­wei­le sind grö­ße­re Fusio­nen oder Über­nah­men in der Audio­bran­che fast an der Tages­ord­nung. Gera­de in den USA dreht sich das Rad der­zeit sehr sch…
Neue Strea­m­On Part­ner der Tele­kom ab Dezem­ber… Der Begriff “Strea­m­On” hat sich schon längt in unser aller Wort­schatz fest inte­griert. Immer mehr Sen­der stei­gen mit auf den Zug und wer­den Part­ner de…
Radio Gong: Nun auch als Alexa Skill Vor kur­zem erst  launch­te der Radio­play­er den neuen, eige­nen Alexa Skill. Nun zieht  Radio Gong als ers­ter Lokal­sen­der nach und es heißt jetzt: “Alexa…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *