Social Media Trends 2021: Wir klä­ren auf!

Die Coro­na-Krise hat die Digi­ta­li­sie­rung im ver­gan­ge­nen Jahr ordent­lich beschleu­nigt. Die Aus­wir­kun­gen davon sind nicht nur im All­tag, son­dern auch in den sozia­len Medi­en zu sehen. Aus die­sem Grund sind auch die Social Media Trends 2021 beson­ders interessant.

Beitragsbild_Social-Media-Trends-2021

Quel­le: www.pixabay.com von Mediamodifier

FAKE NEWS EIN ENDE SETZEN

Den Fake News wurde der Kampf ange­sagt. Social Media Platt­for­men müs­sen trans­pa­ren­ter wer­den. Somit haben seit der Coro­na-Krise Fake News, Hass­bot­schaf­ten und beson­ders Ver­schwö­rungs­theo­rien stark zuge­nom­men. Die EU-Kom­mis­si­on hat dar­auf­hin beschlos­sen, dass Social Media Platt­for­men wie Face­book, Twit­ter und Co. sol­che irre­füh­ren­den Nach­rich­ten mit einem Ver­weis bzw. Warn­hin­weis kenn­zeich­nen sol­len. Somit hat der Ein­bau von Fake News Moni­to­ring auf Platt­for­men stark zugenommen.

STORYS SIND DER HIT

Snap­chat hat sie ein­ge­führt und alle ande­ren Platt­for­men zie­hen hin­ter­her. Sto­rys sind Kurz­vi­de­os und eröff­nen neue Chan­cen fürs Busi­ness Net­wor­king. Sowohl in Lin­kedIn als auch bei Insta­gram kom­men sie sehr gut an. In Sto­rys kann zum Bei­spiel direkt ein Pro­dukt bewor­ben und mit einem Link dar­auf ver­wie­sen werden.

REVOLUTION DER KUNDENKOMMUNIKATION

Con­ver­sa­tio­nal Mar­ke­ting sorgt für eine effi­zi­en­te­re Kun­den­bin­dung. Somit gewinnt die direk­te und offe­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on wei­ter­hin an Bedeu­tung. Dadurch erschei­nen die Unter­neh­men für ihre Kun­den nah­ba­rer und es ist somit mög­lich eine Art der per­sön­li­chen Bezie­hung auf­zu­bau­en. Ein Bei­spiel hier­für sind Chat­bots und Mes­sen­ger Diens­te, die auf der Unter­neh­mens­web­site inte­griert sind. Auch die Kom­mu­ni­ka­ti­on über Social Media Platt­for­men wie Face­book, Lin­kedIn und Insta­gram ist von gro­ßer Bedeu­tung. Für die erfolg­rei­che Umset­zung von Con­ver­sio­nal Mar­ke­ting soll­ten die Chat-The­men auf den Inhalt und das Ziel der Web­site sowie der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le aus­ge­rich­tet wer­den. Zudem ist es für den Kun­den ein bes­se­res Erleb­nis, desto mehr Teile der Kon­ver­sa­ti­on per­so­na­li­siert sind.

ANPASSUNG DER KOMMUNIKATION

Coro­na hat einen gro­ßen Ein­fluss, sowohl auf das Leben der Men­schen, als auch auf die Medi­en­land­schaft. Somit ist es für  Unter­neh­men wich­tig, ihre Kom­mu­ni­ka­ti­on daran anzu­pas­sen. Im Laufe des Jah­res ist dar­aus ein “Modell der 4C’s” gewor­den. Das setzt sich zusam­men aus Com­mu­ni­ty, Con­ta­ct­less, Clean­li­ness und Com­pas­si­on. Diese Punk­te soll­ten in die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit einfließen.

Die Coro­na-Krise hat vie­les Ver­än­dert. In fast kei­nem Bereich ist es noch so wie zuvor. Gera­de jetzt ist es wich­tig, sich an die aktu­el­len Gege­ben­hei­ten und die Situa­ti­on anzu­pas­sen und das auch an seine Kun­den zu kommunizieren.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Thema und mehr Bei­spie­le für Social Media Trends kön­nen Sie im Bei­trag zum Thema “Social Media Trends 2021: Was erwar­tet uns in der Coro­na-Krise?” nachlesen.

Kreise_Blog_Redakteure_2021_JBaer