Ver­än­dert Auto­ma­ti­sie­rung die regio­na­le Hör­funk-Ver­mark­tung?

Im Arti­kel “Wie Auto­ma­ti­sie­rung die Ver­mark­tung im regio­na­len Hör­funk ver­än­dert” auf horizont.net unter der Rubrik Pro­gram­ma­tic Audio, wer­den die Abwick­lungs­pro­zes­se zwi­schen Audio-Publishern, Ver­mark­tern und Nach­fra­gern beleuch­tet. Eben­so auch die Frage, was sich dadurch für Radio­sen­der und Ver­mark­ter ver­än­dert. Wir haben für Sie zum Thema das Inter­view mit Andre­as Lang, CMO der STUDIO GONG.

Beitragsbild Automatisierung Hörfunk

Quel­le: pixabay.com von StockS­nap

Das Inter­view mit Andre­as Lang, CMO der STUDIO GONG

Als über­re­gio­na­ler Ver­mark­ter befas­sen wir uns bei Stu­dio Gong schon lange sehr inten­siv mit der Auto­ma­ti­sie­rung von Buchungs­pro­zes­sen von der Quel­le (Kunde/Agentur) bis hin zu unse­ren Man­dan­ten, also den Radio­sta­tio­nen, die über UKW und DAB+ sen­den. Wir set­zen dabei auf offe­ne Inter­net-basier­te Schnitt­stel­len zwi­schen allen betei­lig­ten Part­nern, zum Bei­spiel zwi­schen Agen­tur und Ver­mark­ter, Ton­stu­dio und Ver­mark­ter oder Ver­mark­ter und Sen­der. Stu­dio Gong sieht sich bei die­sem Thema als Vor­rei­ter, das heißt, wir ver­su­chen Lösun­gen im Markt als Erste zu initi­ie­ren und neue Markt­stan­dards zu eta­blie­ren.

Nach einer auf­wän­di­gen Inte­gra­ti­ons­pha­se wer­den wir noch in die­sem Geschäfts­jahr erste event­be­zo­ge­ne (Data-)Kampagnen durch­füh­ren. Dies bedeu­tet, dass sehr klein­räu­mig und sehr kurz­fris­tig unter­schied­li­che Moti­ve auto­ma­ti­siert aus­ge­spielt wer­den, gespeist zum Bei­spiel von loka­len Abver­kaufs­da­ten. Die von uns ver­mark­te­ten Lokal­ra­dio­sta­tio­nen sind für diese Wer­be­for­men gera­de­zu prä­de­sti­niert. Auf diese Weise las­sen sich aber auch ganz neue Wer­bungtrei­ben­de an die Gat­tung Audio her­an­füh­ren, was uns und den Man­dan­ten wei­te­re Ver­mark­tungs­chan­cen mit gro­ßem Poten­zi­al eröff­net. Als Dienst­leis­ter der Sen­der sehen wir es auch als unse­re Auf­ga­be an, unse­re Man­da­ten für die Auto­ma­ti­sie­rung fit zu machen – in Broad­cast wie auch in Online Audio und damit die Grund­la­ge für die Teil­ha­be an aktu­el­len und zukünf­ti­gen Erlös­quel­len für Pro­gram­ma­tic Audio zu schaf­fen.

Lesen Sie den kom­plet­ten Arti­kel “Wie Auto­ma­ti­sie­rung die Ver­kar­tung im regio­na­len Hör­funk ver­än­dert” auf der Home­page von horizont.net.

kreise_team_losse

Pas­sen­de Arti­kel

HITRADO RT1: Die viel­sei­ti­gen Web­chan­nels… Ein Sen­der – 17 Streams. HITRADIO RT1 erwei­tert sein Strea­ming-Ange­bot um sie­ben wei­te­re Chan­nels. Somit ist noch mehr musi­ka­li­sche Viel­falt gebo­ten! …
radio­hash­tag+ goes UKW 87,7 radio­has­tag+ – ein fri­scher, jun­ger Digi­tal­sen­der aus der Port­fo­li­o­ver­mark­tung der STUDIO GONG ist in Kürze auch ana­log über UKW emp­fang­bar. …
5 Gedan­ken zum Mar­ke­ting Wie ent­wi­ckelt sich das Mar­ke­ting, so wie wir es heute ken­nen, in der nächs­ten Zeit? Diese Frage stellt sich Ralf Scharn­horst schon seit 2001 und lief…
Neue Chan­cen durch skipp­a­ble Radio­strea­ming… Der Audio­stream-Dienst­leis­ter strea­m­ABC revo­lu­tio­niert die Strea­ming-Tech­no­lo­gie! Waren Radio-Live­streams bis­her sehr starr und unfle­xi­bel, so kön­nen …