Ergeb­nis­se aus dem Pod­cast-Lab 2019

Die Radio­zen­tra­le berich­tet in ihrem The­men-Modul “Pod­cast – Ent­wick­lung, Nut­zung und Poten­zia­le” über Ergeb­nis­se aus ihrem Pod­cast-Lab 2019 zum Thema “Pod­cast – Angst oder Chan­ce”. Die span­nen­den Resul­ta­te haben wir für Sie zusam­men­ge­fasst.

Beitragsbild zum Artikel "Ergebnisse aus der Podcast-Lab 2019"

Quel­le: www.radiozentrale.de

Pod­cast im Rund­um­blick

Betrach­tet man die Ange­bots­span­ne von Pod­casts, wird einem schnell bewusst, wie viel­fäl­tig die The­men­be­rei­che und auch die Anbie­ter sind. So gab es 2019 ins­ge­samt 7.000 akti­ve Pod­casts, pro­du­ziert von Radio- und TV-Sen­dern, Ver­la­gen und gat­tungs­un­ab­hän­gi­gen Machern. Zudem über­zeu­gen Pod­casts, laut dem Pod­cast-Lab 2019, da sie ein­fach zu pro­du­zie­ren und durch ihre Hörer sim­pel abruf­bar sind. Mit all die­sen Aspek­ten im Fokus lässt sich fest­stel­len: Pod­casts sind am Puls der Zeit!

Dabei ist der “typi­sche Nut­zer” jün­ger als 35 Jahre (54 %), hat das Abitur abge­schlos­sen oder einen Hoch­schul­ab­schluss und hat ein mitt­le­res bis hohes Ein­kom­men. Dies ist natür­lich wie gesagt nur ein “typi­scher Nut­zer”, denn Pod­casts bedie­nen die Inter­es­sen eines sehr brei­ten Publi­kums.

Grafik "Der typische Podcastnutzer" zum Artikel "Ergebnisse aus der Podcast-Lab 2019"

Deut­lich wird zudem, dass die Art und Weise wie wir strea­men, sich kon­ti­nu­ier­lich ent­wi­ckelt. So nutz­ten Hörer vor eini­ger Zeit noch über­wie­gend den Lap­top oder PC, heute ist das Smart­pho­ne das Mit­tel der Wahl. Aller­dings wer­den wir in naher Zukunft ver­mut­lich ver­mehrt über Audio­sys­tem im Auto, Smart­wat­ches oder Smartspeaker zuhö­ren.

Grafik "Womit Podcast genutzt wird" zum Artikel "Ergebnisse aus der Podcast-Lab 2019"

Pod­casts als Wer­be­trä­ger nut­zen

Es lohnt sich, Wer­bung zusätz­lich zur Radio­wer­bung in Pod­casts zu plat­zie­ren. Denn das Pod­cast-Lab 2019 bestä­tigt, dass 87 % der Hörer Wer­bung wäh­rend der Hör­zeit akzep­tie­ren.  Und auch die Wahr­neh­mung ist dabei äußerst posi­tiv. So unter­stüt­zen bei­spiels­wei­se 54 % der “Inten­siv Pod­cast-Hörer” Mar­ken, für die wäh­rend ihres Lieb­lings­pod­casts Wer­bung gemacht wur­den. Dar­über hin­aus haben 66 % der Hörer online nach wei­te­ren Infor­ma­tio­nen zum Pro­dukt oder der Dienst­leis­tung gesucht, nach­dem sie den Wer­be­spot gehört haben.

Vor allem die soge­nann­ten “Nati­ve Ads” räu­men in der Stu­die ab. Bei den KPIs hol­ten sie bei fast allen Kate­go­ri­en die Best­wer­te ein. Dar­un­ter wur­den zum Bei­spiel die spon­ta­ne & geschütz­te Wer­beer­in­ne­rung oder die geschütz­te & spon­ta­ne Mar­ken­be­kannt­heit betrach­tet. Lesen Sie dazu unser #Tech­Simp­le “Nati­ve Audio”.

Grafik "Podcast-Werbung performt auf allen KPIs - Native Ads performen am stärksten" zum Artikel "Ergebnisse aus der Podcast-Lab 2019"

Fazit

Pod­casts wer­den uns auch in Zukunft wei­ter beglei­ten und mit ihrer Viel­falt immer wie­der über­ra­schen. Beson­ders jetzt in der Kri­sen­zeit hel­fen sie uns, auf dem aktu­ells­ten Stand zu blei­ben oder ein­fach mal abzu­schal­ten. Ein gro­ßer Vor­teil für Wer­ben­de ist die höhe­re Reich­wei­te auf­grund der aktu­el­len Situa­ti­on.

Möch­ten Sie sich noch inten­si­ver mit die­sem Thema befas­sen? Die Radio­zen­tra­le hat auf ihrer Web­site die Ergeb­nis­se mit vie­len infor­ma­ti­ven Gra­fi­ken ver­öf­fent­licht.

Bild: Autor Michaela Nickel

Quel­le: Gra­fi­ken von der Web­site der Radio­zen­tra­le