Hilfs­be­reit­schaft der Radio­sen­der hält an!

Hilfs­be­reit­schaft: Die­ses Wort wird vor allem seit Kriegs­be­ginn in der Ukrai­ne am 24. Febru­ar 2022 groß­ge­schrie­ben. Seit­her wur­den zahl­rei­che Hilfs­ak­tio­nen ins Leben geru­fen. Und jeden Tag kom­men wei­te­re hinzu. Mehr erfah­ren Sie im heu­ti­gen Blogbeitrag! 

Beitragsbild zum Artikel "Hilfsbereitschaft der Radiosender hält an"

Quel­le: Adobe Stock von Nelos

Hilfs­be­reit­schaft nach wie vor groß

Womit Anfang Febru­ar noch nie­mand gerech­net hatte, ist jetzt seit fast 4 Mona­ten Rea­li­tät. Prä­si­dent Putins Armee griff am 24. Febru­ar die Ukrai­ne an und ver­än­der­te in ers­ter Linie dort, aber auch land­über­grei­fend das Leben vie­ler Men­schen. In Deutsch­land sind bereits mehr als eine halbe Mil­lio­nen Men­schen aus der Ukrai­ne ange­kom­men. Seit dem Kriegs­be­ginn in der Ukrai­ne gibt es welt­weit eine große Welle der Soli­da­ri­tät und Hilfs­be­reit­schaft für ukrai­ni­sche Flücht­lin­ge. Auch viele unse­rer Part­ner­sen­der haben sich daran betei­ligt und eini­ge Hilfs­ak­tio­nen ins Leben geru­fen. Dar­über berich­te­ten wir bereits in dem Arti­kel “Ukrai­ni­sche Nach­rich­ten für Kriegs­flücht­lin­ge” sowie im Bei­trag “Soli­da­ri­tät in ganz Euro­pa: “Give peace a chan­ce” auf unse­rem STUDIO GONG-Blog.

Oft befürch­tet man ein Abfla­chen der Hilfs­be­reit­schaft nach eini­ger Zeit, wenn ein gewis­ser Gewöh­nungs­ef­fekt ein­ge­tre­ten ist. Die­ses Phä­no­men blieb jedoch aus und eini­ge unse­rer Sen­der neh­men nach wie vor Anteil an der schwie­ri­gen Situa­ti­on der Geflüch­te­ten in Form von Hilfs­ak­tio­nen. Sie las­sen sich immer wie­der neue Ideen ein­fal­len, um für sie das Ankom­men in Deutsch­land zu vereinfachen.

Ukrai­ne-Pod­cast von GONG 96.3

GONG 96.3 bie­tet mit dem Pod­cast „Flucht aus der Ukrai­ne – Ein Neues Leben in Sicher­heit“ eine Platt­form für ukrai­ni­sche Flücht­lin­ge, um deren Erleb­nis­se und Schick­sals­schlä­ge zu verarbeiten.

GONG 96.3 rich­te­te bereits vor eini­gen Wochen eine Auf­nah­me­sta­ti­on für ukrai­ni­sche Geflüch­te­te im eige­nen Funk­haus ein. Genau dort kam auch die Fami­lie an, die im Pod­cast von ihrer Geschich­te erzählt und von Morning­mo­de­ra­tor Mike Thiel bei sich auf­ge­nom­men wurde. Die Fami­lie besteht aus Vater Abed, Mut­ter Nata­sha und Toch­ter Karina.

Die drei sind über die ukrai­ni­sche Hafen­stadt Odes­sa, Mol­da­wi­en, Rumä­ni­en, Ungarn und Öster­reich schließ­lich nach Deutsch­land gekom­men. Inzwi­schen leben Sie am Ammer­see und ler­nen die Deut­sche Spra­che. Der ukrai­ni­sche Schul­un­ter­richt der Toch­ter geht online wei­ter. Dies und vie­les mehr sowie die ganze Flucht­ge­schich­te der Fami­lie hören Sie im Pod­cast auf der Web­site des Sen­ders. Hörern Sie gerne hier bei uns in den bewe­gen­den Pod­cast rein!

Ukrai­nisch ler­nen mit DIE NEUE 107.7

Meh­re­re hun­dert­tau­sen­de Flücht­lin­ge sind bereits von der Ukrai­ne nach Deutsch­land gekom­men. Der Radio­sen­der DIE NEUE 107.7 möch­te sie herz­lich bei uns Will­kom­men hei­ßen. Hallo und herz­lich will­kom­men zur neuen Pro­gramm­rei­he von DIE NEUE 107.7 heißt es des­halb ab sofort beim Sen­der. Denn er möch­te auch mit den Ukrai­nern und Ukrai­ne­rin­nen kom­mu­ni­zie­ren kön­nen. Damit dies gelin­gen kann, hat DIE NEUE 107.7 eine neue Rubrik ins Pro­gramm genom­men. In “Jens lernt Ukrai­nisch” wird der Urschwa­be Jens zum Schü­ler und lernt jeden Tag um 17:25 Uhr ein neues ukrai­ni­sches Wort von Leh­re­rin und Ukrai­ne­rin Iryna! Bei ihnen werde nie­mand flie­ßend Ukrai­nisch ler­nen, aber darum ginge es auch nicht, son­dern darum, einem Schwa­ben die ukrai­ni­sche Spra­che näher­zu­brin­gen, äußer­te sich Geschäfts­füh­rer Phil­lip Grohm.

Iryna lebt seit 2016 in Deutsch­land. Nach ihrer Aus­bil­dung als Kauf­frau für Spe­di­ti­on und Logis­tik­dienst­leis­tung küm­mert sie sich nun selbst um Aus­zu­bil­den­de. Der Sen­der kam über den Ver­ein “Ukrai­ner in Stutt­gart e.V.” mit Iryna in Kontakt.

Aber nicht nur Jens, son­dern auch alle Hörer des Lokal­sen­ders ler­nen jeden Tag ein biss­chen mehr über die ukrai­ni­sche Spra­che. Jens ist seit Jah­ren einer der treu­es­ten Hörer. Als ech­ter Urschwa­be nimmt er kein Blatt vor den Mund und unter­hält so seit lan­gem auch ande­re Hörer in der täg­li­chen Aus­ga­be “Täg­lich Jens” von 7:45 – 7:50 Uhr. Mitt­ler­wei­le ist es schließ­lich schon zum Ritu­al gewor­den, dass Jens jeden Tag beim Sen­der anruft, um seine Mei­nung zu ver­schie­dens­ten The­men Kund zu tun! Die Fol­gen von “Jens lernt Ukrai­nisch” kön­nen Sie auch online nach­hö­ren. Und falls Ihnen im Nach­hin­ein ein Wort nicht mehr ein­fällt, sehen Sie auf der Face­book-Seite des Sen­ders ein­fach nach. Hier wer­den die Wör­ter als klei­ne Spick­zet­tel inklu­si­ve Deutsch-Über­set­zung gespei­chert. Спасибі für diese coole Idee! 

Übersetzungen Deutsch- Ukrainisch

Quel­le: Face­book-Seite von DIE NEUE 107.7

95.5 Cha­ri­va­ri unter­stützt Spen­den­ak­ti­on in München

Die Sonne scheint und die Früh­lings­tem­pe­ra­tu­ren sind ange­nehm warm. Da zieht es die meis­ten wie­der raus auf die Stra­ßen und rein in die Bars, Restau­rants und Bier­gär­ten, um mit Freun­den bei einem Drink zusam­men­zu­sit­zen. Und ab sofort kann durch die Cha­ri­ty-Akti­on “Spen­de dei­nen Drink” von Help Ukrai­ne Mün­chen den Betrof­fe­nen in der Ukrai­ne gehol­fen wer­den. Als Part­ner unter­stützt 95.5 Cha­ri­va­ri die Akti­on, an der sich bereits hun­der­te Gas­tro­no­men betei­ligt haben. “Help Ukrai­ne Mün­chen” ist eine Non-Pro­fit-Orga­ni­sa­ti­on mit selbst orga­ni­sier­ten Frei­wil­li­gen. Die ein­ge­hen­den Spen­den gehen direkt an die Men­schen in der Ukrai­ne”, schreibt der Sen­der auf sei­ner Web­site. Dazu äußert sich Morning­mo­de­ra­to­rin Laris­sa begeistert:

Die Idee ist ein­fach geni­al! Du bist mit Freund:innen unter­wegs, gönnst dir den ein oder ande­ren Drink und kannst gleich­zei­tig etwas Gutes tun. Hel­fen war noch nie so ein­fach! Selbst, wenn am nächs­ten Tag der Schä­del brummt – es hat sich gelohnt!”

95.5 Charivari "Plakat: Spende deinen Drink"

Quel­le: Web­site 95.5 Charivari

Wei­te­re Aktio­nen unse­rer Sender

Auch baden.fm mit sei­nem Por­tal baden.help ver­sucht durch Trans­pa­renz und Infor­ma­tio­nen zu Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen sowie Rah­men­be­din­gun­gen für Flücht­lin­ge, die not­wen­di­gen Aus­künf­te zu geben, um best­mög­lich hel­fen zu kön­nen. Immer mit dem Ziel, das Ankom­men der Flücht­lin­ge zu erleich­tern. Eben­so wie Radio cha­ri­va­ri in Regens­burg, der auf sei­ner Web­site umfas­send und über­sicht­lich alles Wis­sens­wer­tes zu Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen, Spen­den, Wohn­raum und vie­les mehr zusam­men­ge­fasst hat. Schla­ger Radio unter­stützt mit finan­zi­el­len Mit­teln Ehren­äm­ter sowie För­der­ver­ei­ne, durch die Klei­dung, Lebens­mit­tel, Möbel und eini­ges mehr orga­ni­siert wer­den kön­nen. Auch für psy­cho­lo­gi­sche Betreu­ung wird gesorgt. Radio Ara­bel­la unter­stützt die ukrai­ni­schen Geflüch­te­ten – wie im letz­ten Blog­bei­trag bereits erwähnt – mit ukrai­ni­schen Nach­rich­ten und wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen für den Auf­ent­halt in Deutsch­land. Hier wer­den die wich­tigs­ten Fra­gen auf Ukrai­nisch beant­wor­tet. Cha­ri­va­ri 98.6 stellt im Rah­men der Ukrai­ne-Hilfe Eve Kem­mer­zell vor, die gemein­sam mit ande­ren ehren­amt­li­chen Hel­fern eine Face­book-Grup­pe grün­de­te, damit sich Hel­fen­de und Hil­fe­su­chen­de bes­ser und schnel­ler fin­den und ver­net­zen können.

Schluss­wort

Unse­re Part­ner­sen­der reagie­ren stets schnell auf aktu­el­le The­men, die Deutsch­land und die Welt bewe­gen. Dabei sind die Vor­tei­le von Radio nicht nur des­sen große Reich­wei­te, son­dern auch die rasche Umset­zung von neuen Ideen. Sei es die Pro­duk­ti­on eines Pod­casts oder ein ukrai­ni­scher Sprach­kurs sowie vie­les mehr. Wir freu­en uns, dass unse­re Part­ner­sen­der mit ihrer Hilfs­be­reit­schaft so viel Gutes tun und sind gespannt auf wei­te­re Ideen, die sicher nicht lange auf sich war­ten lassen!

Autorin Anna Kreiner